Lamm / Schaf sollte eigentlich viel öfters auf den heimischen Tischen stehen, aber der Großteil traut sich kaum es zu verkochen. Deswegen möchte ich Dir hier erklären mit welchem Stück Du was zubereiten kannst.

Fleischkunde Lamm / Schaf

HALS: Der Nacken, wie man den Hals vom Schaf noch nennt, ist leicht marmoriert (das Fleisch ist mit feinem Fettäderchen durchzogen) eignet sich hervorragend zum Kochen und Schmoren.

SCHULTER: Neben der Lammkeule ist dieses Stück vom Lamm am beliebtesten für Braten aller Art, da es sehr saftig und zart ist.

BRUST: Dieses Stück Fleisch vom Lamm ist gut mit Fett durchwachsen. Es eignet sich somit bestens zum Kochen und Schmoren geeignet. Es entstehen damit zum Beispiel aromatische Eintöpfe.

RÜCKEN: Kaum jemand nennt dieses Stück Rücken, eher bekannt ist es als Lammkarree und hält das zarteste Fleisch dieses Tieres. Man kann aus diesem Teil sowohl Koteletts, Steaks, Saftige Bratenstücke als auch Medaillons. Somit bestens geeignet zum Kurzbraten oder für den Grill.

HAXEN: Die Stelzen, so würde es der Österreicher nennen, sind naturgemäß, da diese Muskeln sehr stark in Bewegung sind, eher fester (kerniger) und bedürfen somit einer längeren Garzeit. Deshalb bieten sie sich zum langsamen Schmoren im Backofen oder im Smoker förmlich an.

KEULE: Das Hinterteil des Lamms ist das wohl beliebteste Stück dieses Tieres, wenn es um Braten geht. Das fleisch ist relativ mager und zart. Auch zum Schmoren ist es bedenkenlos geeignet.