Rotkraut

Rotkraut ist eine sehr beliebte Beilage zu Wild, Rindsrouladen oder anderen deftigen Gerichten. Doch leider greifen die meisten hier auf Fertigprodukte zurück, die teils nach nichts schmecken. Trau Dich ruhig selbst.

Rezept Rotkraut
ekelhaftgeht sosolide Hausmannskostgehobene Küche3 Sterne Rezept
Bewertung: Ø 5,00 (1 Stimmen)
  • 583
HERKUNFT
Österreich
ZEIT
 180 MINUTEN
Schwierigkeit
EIER-KOCH
ZUTATEN für 8 Portionen
  • 1 Rotkraut 1500g
  • 300 ml Rotwein
  • 300 ml Orangensaft
  • 250 ml Rindsuppe oder
    2 Suppenwürfel + 250 ml Wasser
  • 100 g Schweineschmalz
  • 2 mittlere Zwiebel
  • 2 Äpfel gerieben mit Schale
  • 2 EL Balsamico Essig
  • 1 – 2 EL Zucker
  • 1 TL Kümmel
  • 1 Zimtstange
  • 3 Gewürznelken
  • 5 Körner Piment
  • 5 Wacholderbeeren
  • 3 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer
WERBUNG
ZUBEREITUNG

Rotkraut vierteln, Strunk entfernen und in etwas gröbere Steifen schneiden.

Zwiebel schälen und ebenso in Streifen schneiden.

Einen großen Topf aufstellen, Schmalz darin erhitzen und die Zwiebelstreifen im heißen Schweineschmalz glasig angehen lassen.

Nun das Rotkraut hinzugeben und ebenso etwas glasig werden lassen. Danach mit Rotwein ablöschen und zugedeckt einreduzieren lassen.

Danach die restlichen Zutaten in den Topf geben, einmal aufkochen, Hitze reduzieren und zugedeckt für 2 - 2,5 Stunden, oder nach Wunsch, weich dünsten. Die Flüssigkeit darf dabei ruhig fast verdampfen.

Zum Schluss die Zimtstange entfernen und nochmals nach Geschmack abschmecken.

TIPP

Am besten schmeckt das Rotkraut, wie eigentlich jedes Schmorgericht, am nächsten Tag

ETWAS NICHT VERSTANDEN?

Dann besuche mein KÜCHEN - ABC österreichisch => deutsch

PRODUKTEMPFEHLUNGEN
WEITERE INTERESSANTE REZEPTE

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR