Hier stelle ich Dir ein von mir kreiertes Rezept vor, welches zwar in der Grundform ein klassischer Rindsbraten ist, aber aufgrund des neuen Black Power Coffee Rubs, aus dem Hause Bencondito, eine völlig neue Variante des Klassikers darstellt.

Rezept Rindsbraten Black Power
ekelhaftgeht sosolide Hausmannskostgehobene Küche3 Sterne Rezept
Bewertung: Ø 5,00 (3 Stimmen)
  • 179
HERKUNFT
Österreich
ZEIT
 180 MINUTEN
Schwierigkeit
EIER-KOCH
ZUTATEN für 4 Portionen
  • 4 EL Black Power Coffee Rub
  • 1 kg Rindsbratenfleisch
  • 100 g Knollensellerie
  • 2 Karotten
  • 1 Tomate
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Senf
  • 250 ml Rotwein
  • 250 ml Wasser
  • 1 Suppenwürfel Rind
  • 1 EL brauner Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • zum Binden
  • 20 g eiskalte Butter
  • etwas Speisestärke
WERBUNG
ZUBEREITUNG

Wenn Du Dir die Zubereitung so ansiehst, dann ist es ja eigentlich ein OnePot, oder nicht?

Das Rindfleisch gut mit dem Black Power Coffee Rub einreiben und in einem luftdichten Gefäß über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Noch besser im Geschmack wird es, wenn man das Fleisch vor dem Ruhen vakuumiert. So zieht der Coffee Rub noch besser ein.

Backofen auf 180°C Ober- / Unterhitze vorheitzen.

Sämtliche Gemüse grob schneiden, diese müssen nicht geschält werden, und in einem geeigneten Schmortopf mit dem Öl scharf anbraten.

Tomatenmark & Senf beigeben und kurz mitrösten.

Mit dem Rotwein ablöschen und diesen stark einreduzieren lassen bis die Grundsauce schön zu glänzen beginnt.

Nun das Wasser, den Suppenwürfel & den braunen Zucker in den Topfgeben und nochmals kurz aufkochen lassen.

Topf vom Herd nehmen und das vorgewürzte Fleisch mittig einsetzen. Deckel drauf und ab in den Ofen damit.

Dort bleibt es 2 bis maximal 3 Stunden, je nach gewünschter Konsistenz. (ich habe es 2,5 Stunden im Ofen gelassen)

Fleisch während der Garzeit 2 - 3 Mal wenden. Deckel immer wieder gut verschließen!

Ist das Fleisch unseren Wünschen entsprechend, so nehmen wir es aus dem Topf und stellen es warm.

Die entstandene Sauce gießen wir nun durch ein feines Sieb in einen anderen Topf und bringen diese zum Kochen. Eventuell etwas einreduzieren lassen.

Dem eigenen Geschmack entsprechend nochmals mit Salz, Pfeffer und braunem Zucker abschmecken.

Nun ziehen wir die Sauce von der Platte und binden (montieren) diese mit der eiskalten Butter, indem wir diese zügig in die Sauce einrühren.

Sollte das Ergebnis nicht reichen, so rühren wir etwas Speisestärke mit kaltem Wasser an und binden damit nochmals die Sauce. Nicht mehr zu lange aufkochen lassen!

TIPP

Für den Geschmack ist es sehr zuträglich, wenn man beim Schmorvorgang eventuell ein Stück Speckschwarte mit in den Topf gibt. Dazu passen von Kroketten, über Nudeln, bis hin zu diversen Knödeln einfach alles.

ETWAS NICHT VERSTANDEN?

Dann besuche mein KÜCHEN - ABC österreichisch => deutsch

PRODUKTEMPFEHLUNGEN
WEITERE INTERESSANTE REZEPTE

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR