Rezept Original Chili con Carne

Original Chili con Carne

Ein originales (echtes) Chili con carne hat mit dem uns bekannten Chili im TexMex Style so viel gemeinsam wie ein Rindsgulasch und ein Szegedinergulasch. Ich zeige Dir ein einfaches, aber perfektes Rezept.

ekelhaftgeht sosolide Hausmannskostgehobene Küche3 Sterne Rezept
Ø 3,75 - 8 Bewertungen
BEWERTE JETZT
HERKUNFT
Mexiko
ZEIT
 180 MINUTEN
Schwierigkeit
EIER-KOCH
ZUTATEN für 4 Portionen
  • 1 kg Rindfleisch aus der Schulter
  • 1 große Zwiebel
  • 6 Jalapeños (rot)
  • 5 EL Öl zum Braten
  • 5 Zehen Knoblauch
  • 500 ml Rinderbrühe
    (500 ml Wasser + 1 Suppenwürfel Rind)
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 TL Oregano getrocknet
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1/2 TL Salz
WERBUNG
ZUBEREITUNG

Im Grunde genügt es zu wissen, dass das TexMex Chili nichts mit einem originalen Chili con Carne (Chilis mit Fleisch) zu tun hat, den das müsste sonst Chili con carne, habichuelas, maiz, pimenton, chocolate, cafe y mucho mas (grob übersetzt Chilis mit Fleisch, Bohnen, Mias, Paprika, Schokolade, Kaffee und allerlei Schweinereien) heißen.

Woher das Urgericht genau stammt, da streiten sich die einzelnen Regionen (Texas – New Mexico – Arizona) noch bis heute. Am wahrscheinlichsten ist es aber, dass die Urform von den nordamerikanischen Ureinwohnern kreiert wurde. So legten diese Fleisch in scharfen Gewürzmischung, Salz und reichlich fett ein, um es haltbar zu machen. Um das Ganze dann wieder für den Verzehr geeignet zu bekommen, wurde es in Wasser, mit Mehl, zu einem dicken deftigen Eintopf verkocht.

Also weit und breit nichts zu sehen von faschiertem (gewolftem) Fleisch, geriebenem Käse, 70 prozentiger Schoki & Co.

Den letzten Schliff dürfte man diesem Gericht jedoch in Mexiko gegeben haben, da im originalen (echten) Chili con carne 3 verschiedene Sorten der Scharfmacher verwendet werden. Ich für meinen Teil belasse es aber bei Jalapeños, da diese für den Durchschnittsgaumen genug Power haben.

Das Rindfleisch in Würfel (ca. 2cm) schneiden. Die Zwiebel fein schneiden, die Jalapeños putzen (Körner und Adern entfernen) und in feine Stücke schneiden, den Knoblauch fein hacken.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Das Rindfleisch portionsweise anbraten (auf 2 - 3 Mal) und beiseite geben.

Darin dann die Zwiebel kurz anbraten, den Knoblauch und die Chilis hinzufügen kurz durchschwenken und das angebratene Rindfleisch wieder in den Topf geben.

Mit Brühe angießen und Zucker, Lorbeerblatt, Oregano, Salz, Kreuzkümmel und Cayennepfeffer dazugeben.

Das Chili abgedeckt für zwei bis drei Stunden leicht vor sich hin köcheln lassen. Öfters umrühren.

TIPP

Dazu passt Reis und „Bohnen“. Man kann es aber auch in Tortilla-Fladen, mit etwas Salat – Tomate und Gurke, gerollt essen.

Dir hat dieses Rezept gefallen?

Nutze die Möglichkeit Dich über neue Rezepte per E-Mail informieren zu lassen. Verpasse kein Rezept mehr von guenstig-kochen.at

BITTE ZUERST BESTÄTIGEN
Mit der Nutzung dieses Dienstes erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung, siehe DATENSCHUTZERKLÄRUNG, Deiner Daten durch guenstig-kochen.at einverstanden. Deine Daten werden NICHT an Dritte weitergegeben und dienen nur für diesen Service!

ETWAS NICHT VERSTANDEN?

Dann besuche mein KÜCHEN - ABC österreichisch => deutsch

PRODUKTEMPFEHLUNGEN
WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR