Rezept Nockerl von der Hühnerleber
© GUENSTIG-KOCHEN.AT / Franz Emeder
[ Werbung ohne Auftrag *¹ ]

Nockerl von der Hühnerleber

Ein sehr einfaches Rezept sind die Nockerl von der Hühnerleber allemal, aber bei weitem (zu Unrecht) noch kein solcher Klassiker wie die altbekannten Leberknödel als Suppeneinlage. Du solltest dieses Leckerchen aber trotzdem unbedingt ausprobieren!

Nein Dankegeht sosolide Hausmannskostgehobene Küche3 Sterne Rezept
Ø 5,00 aus 1 Bewertungen
ZUTATEN für 4 Portionen
  • 4 Toastbrot
  • 4 EL Milch
  • 200 g Hühnerleber
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 2 Ei
  • 100 g Semmelbrösel
  • 2 TL Petersilie, gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • Thymian, frisch oder getrocknet
  • 1500 ml Suppe
  • eventuell
  • Schnittlauch oder feine Lauchringe
Kategorie
HERKUNFT
Österreich
ZEIT
 50 MINUTEN
Schwierigkeit
EIER-KOCH

ZUBEREITUNG Nockerl von der Hühnerleber

Dieses Rezept ist ein wahres Paradebeispiel warum man gewisse Helferlein in der Küche haben sollte. In dem Fall ist das ein herkömmlicher Fleischwolf , der für solche Kleinstmengen, die verarbeitet werden sollen, absolut ausreichend ist oder ein elektrischer Fleischwolf , sollte man vorhaben in Zukunft größere Mengen (zum Beispiel für Burger oder man möchte überhaupt sein Faschiertes (Hackfleisch) )selbst zu wolfen.

Der  Vorteil dabei liegt auf der Hand: Man weiß exakt wann dass Hack „heruntergedreht“ wurde und vor allem steuert man selbst die Qualität bzw. den Fettgehalt, denn wie Du ja bereits weißt: Oft gibt es Fleischangebote im Ganzen, die einem Häufchen Fertigfaschiertem preislich weit überlegen sind.

Auch ist es ein Faktum, dass einem auch der Fleischer des Vertrauens kaum bis gar nicht etwas Leber „haschieren“ wird. Nicht weil er unwillig ist, sondern weil es danach heißt die ganze Maschine zu säubern bevor er wieder etwas anderes verarbeiten „darf“!

Kommen wir aber nun zum Rezept, bei dem ich mir schon was gedacht habe 😉

Für die Nockerl von der Hühnerleber wenden wir uns zunächst dem Toastbrot zu, welches Du klein würfelst,mit der Milch, die Du zuvor etwas erwärmen solltest (eventuell in der Mikrowelle), beträufelst und danach ziehen lässt bis Du sie brauchst. Kleine Anmerkung: Du kannst natürlich die Rinde der Toastbrotscheiben ganz dünn abschneiden, ich halte davon aber nichts. Erstens weiß man meist nicht wohin damit (somit landet es oft im (hoffentlich) Biomüll) und zweitens hat nicht jeder Bock darauf trockenes Toastbrot zu schnabulieren, zu dem man einen Eimer Flüssigkeit benötigt. Außerdem hätte ich noch nie bemerkt, dass es dem Geschmack einer Speise einen Abbruch machen würde.

Nachdem ich nun ausführlich geschwafelt habe ist es an der Zeit mit der Hühnerleber fortzufahren. Sollte es nötig sein, so befreie diese von störenden Kleinteilen und quetsche sie danach (möglichst zweimal) durch die kleine Scheibe Deines Fleischwolfs .

Um den Fleischschredderer gleich ein wenig zu putzen, schiebe auch noch das eingeweichte Toastbrot durch. So sparst Du Dir anschließend das Hüpfen auf Zehenspitzen beim Putzen des Wolfes , sondern machst das ganz entspannt.

In die Schüssel gibst Du nun die restlichen Zutaten… Halt STOPP … bei den Semmelbrösel bitte nur gut 3/4 … schmechst die Masse kräftig ab und vermischt alles zu einer nicht zu festen Lebernockerlmasse. Sollte es immer noch zu flüssig sein, so kannst Du mit den verbliebenen Semmelbrösel noch gegensteuern. Es kann allerdings sein, dass Du noch ei paar mehr brauchst. Ist manchmal eben so.

Die Masse sollte eine Konsistenz aufweisen bei der sich schönen Nocken „abstechen“ (Hallo Jack the Ripper) lassen und diese die Forma halten. Probiere das einfach aus, während Du die Suppe zum Kochen der Lebernockerl erhitzt. Warum ich hier Suppe verwende abschließend.

Ist die Suppe kurz vor dem Aufkochen kannst Du beginnen mit dem „Einschlagen“ (Gott, ist das ein brutales Rezept) der Nockerl. Pro Person rechnet man 3 – 4 Stück. Lass das Ganze nun einmal ganz kurz aufwallen, Hitze reduzieren (die Suppe sollte nur noch minimalst wallen) und die Hühnerlebernockerl darin 8 – 10 Minuten gar ziehen lassen.

Heiß servieren. Eventuell mit fein geschnittenem Schnittlauch (geschnittener Schnittlauch… na dann^^) oder feinen Lauchringen bestreuen.

TIPP ZU Nockerl von der Hühnerleber

Warum nehme ich zum Kochen der Nockerl von der Hühnerleber Suppe? Ganz einfach: Wie bei jedem anderen Gericht, welches man in Flüssigkeit gart, geht auch hier ein Teil des Geschmacks in die Flüssigkeit über und den esse ich lieber mit als ihn später im Ausguss zu entsorgen! JA freilich bleibt die Suppe so auch nicht ganz klar, aber mir ist das egal, da mir bewusst ist, dass jeder Fitzelchen Trübheit ein Mehr an Geschmack mit sich bringt.

Hast du dieses Rezept ausprobiert?

Bitte unterstütze mich - Bewerte das Rezept und teile es auf Facebook oder erwähne mich mit meinem dortigen Kürzel @guenstig_kochen.at auf Instagram!

Rezept Nockerl von der Hühnerleber
  • VERÖFFENTLICHT
    04/2022
  • ZUGRIFFE
Zuletzt aufgewärmt am 12.04.2022
DU MÖCHTEST MICH UNTERSTÜTZEN?
ETWAS NICHT VERSTANDEN?
Dir ist in meinem Rezept ein Begriff ein Wort aufgefallen welches Du so nicht kennst? z.B. 250 g Topfen oder 600 g Karree ... dann wäre es jetzt an der Zeit mein Wörterbuch der Küchenbegrifflichkeiten zu besuchen! Besuche mein Küchen - ABC österreichisch => deutsch KÜCHEN - ABC österreichisch => deutsch
WERBUNG
WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE
WERBUNG
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR