Rezept Maiwipferl-Sirup / Fichtenwipfel-Sirup selber machen
© GUENSTIG-KOCHEN.AT / Franz Emeder
[ Werbung ohne Auftrag *¹ ]

Maiwipferl-Sirup / Fichtenwipfel-Sirup selber machen

Maiwipferl-Sirup / Fichtenwipfel-Sirup selber machen ist gar nicht schwierig und für wenige Cent machbar. Wie der Name Maiwipferl schon sagt sind es die jungen grünen Triebe von Fichte oder Tanne, die im Mai geerntet werden können.

Nein Dankegeht sosolide Hausmannskostgehobene Küche3 Sterne Rezept
Ø 5,00 aus 1 Bewertungen
ZUTATEN für 1 Portion
  • 250 g Maiwipferl / Fichtenwipfel
  • 500 g Rohrzucker
Kategorie
HERKUNFT
Österreich
ZEIT
 10 MINUTEN
Schwierigkeit
EIER-KOCH
Rezeptwelt(en)

ZUBEREITUNG Maiwipferl-Sirup / Fichtenwipfel-Sirup selber machen

So mancher wird, mit unter zu recht, jetzt sagen „Jetzt spinnt er komplett!“, aber dem möchte ich erwidern: Nicht ganz 😉

Mir ist absolut bewusst, dass Maiwipferl (auch Fichtenwipfel oder Fichtenspitzen genannt) vornehmlich als Hustensaft bekannt sind und nicht jeder sofort einen Zusammenhang mit Kochen, Backen, etc. herstellen kann und das ist gut so. Denk einfach mal an ein selbstgemachtes Eis, ganz subtil mit Maiwipferl-Sirup aromatisiert, oder in einer Sauce zu Wild, usw. Wenn einem das dann doch nicht schmecken sollte, so ist das kein großer Aufriss, denn dann nimmt man ihn eben als den schleimlösenden Hustensaft mit desinfizierender Wirkung als den man ihn kennt.

Und nebenbei bemerkt: Denk mal daran was so ein 100% natürlicher Hustensaft kosten würde, da bist Du mit den 80 Cent für den Zucker bestens bedient. Wir schließen daraus -> GÜNSTIG KOCHEN hat nicht nur zwangsläufig etwas mit Herd und Backofen zu tun.

Um eines möchte ich Dich allerdings bitten:

Wenn Du in den Wald gehst, um Maiwipferl zu procken (das steht im Österreichischen für „pflücken“) denk an die Tiere, nimm Deinen Mist wieder mit und ernte nur das was Du auch wirklich verarbeiten kannst. Vielleicht nimmst Du beim ersten Mal lieber etwas weniger, da es ja passieren kann, dass die der Sirup doch nicht zusagt.

Eigentlich weiß ich ja, dass Du (meine liebe Leserin / mein lieber Leser) das von selbst macjst und ich Dich nicht extra darauf hinweisen hätte müssen, da wir Günstig Kocher | – nnen allesamt mündig & empathisch sind, aber es ist mir einfach wichtig. Danke für Dein Verständnis 😀

Die, für den Maiwipferl-Sirup / Fichtenwipfel-Sirup, sorgfältig geprockten Nadelgehölzspitzen nur trocken etwas abschütteln oder eventuelle grobe Verunreinigungen mit einem Pinsel  oder Küchentuch entfernen. Waschen solltest Du die Wipferl nicht!

Jetzt brauchst Du ein hohes, nicht zu breites, Glas  (am besten mit Deckel) wo Du nun die Wipferl und den Zucker einschichten kannst.

Beginne mit einer Schicht Fichtenwipfel, drücke diese leicht an, und gib ungefähr die doppelte Breite an Zucker darauf. So fährst Du fort bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Wichtig ist, dass Du mit einer Schicht Zucker abschließt.

Verschließe nun das Glas (solltest Du keinen passenden Deckel haben, so geht auch ein Tuch welches Du mit Hilfe eines Gummiring fixierst) und stelle es für 3 Wochen an einen sonnigen Ort. Das Fensterbankerl drängt sich hier förmlich auf.

Nach der Stehzeit gut filtern bzw. durch ein feines Sieb  gießen und in dunklen Gläsern / Flaschen  lagern.

TIPP ZU Maiwipferl-Sirup / Fichtenwipfel-Sirup selber machen

Maiwipferl-Sirup / Fichtenwipfel-Sirup sollte nicht bei Asthma oder Keuchhusten eingenommen werden! Es kann nämlich durchaus sein, dass dieser im Grunde gesunde Sirup die Symptome beider Krankheiten verstärken kann. Phuuuu… im Grunde muss man also auch als Foodblogger schön langsam an den folgenden Zusatz denken:

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

Hast du dieses Rezept ausprobiert?

Bitte unterstütze mich - Bewerte das Rezept und teile es auf Facebook oder erwähne mich mit meinem dortigen Kürzel @guenstig_kochen.at auf Instagram!

Rezept Maiwipferl-Sirup / Fichtenwipfel-Sirup selber machen
  • VERÖFFENTLICHT
    05/2022
  • ZUGRIFFE
Zuletzt aufgewärmt am 10.05.2022
DU MÖCHTEST MICH UNTERSTÜTZEN?
ETWAS NICHT VERSTANDEN?
Dir ist in meinem Rezept ein Begriff ein Wort aufgefallen welches Du so nicht kennst? z.B. 250 g Topfen oder 600 g Karree ... dann wäre es jetzt an der Zeit mein Wörterbuch der Küchenbegrifflichkeiten zu besuchen! Besuche mein Küchen - ABC österreichisch => deutsch KÜCHEN - ABC österreichisch => deutsch
WERBUNG
WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE
WERBUNG
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Bis jetzt 2 Antworten

  1. Meike sagt:

    Hallo, verstehe ich das richtig, dass nur Fichtenspitzen und Zucker geschichtet werden? Woher kommt denn dann die Flüssigkeit? Viel kann das ja nicht sein, oder?
    Liebe Grüße,
    Meike

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR