Eine herzhafte Beilage der österreichischen Küche sind die sogenannten Grießknödel. Als Grießnockerl, eine Suppeneinlage, kommt Weizengrieß sehr häufig zum Einsatz. Warum also nicht als Beilage?

Rezept Grießknödel
ekelhaftgeht sosolide Hausmannskostgehobene Küche3 Sterne Rezept
Bewertung: Ø 5,00 (1 Stimmen)
  • 672
HERKUNFT
Österreich
ZEIT
 30 MINUTEN
Schwierigkeit
HOBBY-KOCH
ZUTATEN für 12 Portionen
  • 1 kg Greiß grob Type 480
  • 250 gr Butter / Margarine
  • 4 Zwiebel
  • Salz
WERBUNG
ZUBEREITUNG

Zwiebel in mittlere Würfel schneiden und in etwas Öl goldbraun braten.

Butter / Margarine zergehen lassen und zum Grieß, den wir zuvor mit den Zwiebeln in eine Schüssel gegeben haben, geben. Gut durchmengen, sodass alles gut mit Fett durchmengt ist. Ziehen lassen.

Nun geben wir 5 – 6 Schöpflöffel vom Kochwasser des Fleischs (Geselchtes) dazu und vermengen dies wieder gut. Mit etwas Salz abschmecken. Ziehen lassen.

Nun formen wir, mit feuchten Händen und festem Druck, gleichmäßige Kugeln und geben sie in das Fleischkochwasser (das bringt extra Geschmack) und kochen diese 5 Minuten auf.

Danach Herd ausschalten und zugedeckt für weitere 10 Minuten ziehen lassen.

TIPP

Passt hervorragend zu Geselchtem (Kassler) oder einfach so zu einem großen gemischten Salat.

 

WEITERE INTERESSANTE REZEPTE

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR