Rezept Flammkuchen “Feiges Schwein”
[ Werbung ohne Auftrag *¹ ]

Flammkuchen “Feiges Schwein”

Ich möchte Dir Heute einmal einen leicht süßen, aber herzhaften Snack präsentieren. Diesen habe ich aus der Kombination von gratiniertem Ziegenkäse mit Honig und Feige abgeleitet und in eine günstigere, aber genauso schmackhafte Variante, umgewandelt.

ekelhaftgeht sosolide Hausmannskostgehobene Küche3 Sterne Rezept
Ø 5,00 aus 1 Bewertungen
ZUTATEN für 4 Portionen
  • 1 Pkg Tante Fanny
    Flammkuchenböden Elsässer Art
  • 250 g Ziegen – Topfen
  • 8 Blatt Schwarzwälder Schinken
  • 4 Feigen
  • 1 große Birne
  • 4 EL Honig
  • 2 TL Rosmarin getrocknet
Kategorie
HERKUNFT
Österreich
ZEIT
 15 MINUTEN
Schwierigkeit
EIER-KOCH

ZUBEREITUNG Flammkuchen “Feiges Schwein”

Backrohr auf 250°C vorheizen.

Birne halbieren, in ca. 2mm dicke Streifen schneiden, sowie Feigen waschen und in ca. 4mm dicke Ringe schneiden.

Flammkuchenböden aus der Verpackung nehmen, mit dem Ziegen-Topfen (Quark) gleichmäßig bestreichen, Birnen-Streifen verteilen, mit den Feigen belegen und mit je einem Esslöffel Honig beträufeln.

Rosmarin darüber streuen und locker mit dem Schinken belegen.

So vorbereitet wandert unser “feiges Schwein” für 9 – 10 Minuten in den Ofen.

TIPP ZU Flammkuchen “Feiges Schwein”

Entgegen der Angabe des Herstellers der Flammkuchenböden funktioniert das Ganze auch auf einem “nomalen” Backblech mit Backpapier. Man muss sich also kein eigenes Blech dafür kaufen. Weiters kann man auch einen anderen Topfen / Frischkäse verwenden, wenn man nicht unbedingt auf Ziege abfährt.

  • VERÖFFENTLICHT
    09/2017
  • ZUGRIFFE
ETWAS NICHT VERSTANDEN?
WERBUNG
WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE
WERBUNG
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR