Ein Klassiker der österreichischen Großmutter-Küche sind diese einfachen aber wahnsinnig schmackhaften Fleischlaberl (Faschierte Laberl, Buletten, Frikadellen, Fleischpflanzerl oder wie immer Du sie nennen möchtest) allemal. Probier sie aus!

Rezept Fleischlaberl
ekelhaftgeht sosolide Hausmannskostgehobene Küche3 Sterne Rezept
Bewertung: Ø 5,00 (1 Stimmen)
HERKUNFT
Österreich
ZEIT
 30 MINUTEN
Schwierigkeit
EIER-KOCH
ZUTATEN für 4 Portionen
  • 400 g Faschiertes gemischt
  • 1 Ei
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 Scheiben Toastbrot
  • 3 EL Petersilie gehackt
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Worcester Sauce
  • 2 TL Majoran getrocknet
  • Salz, Pfeffer
  • Butterschmalz zum Braten
WERBUNG
ZUBEREITUNG

Zwiebel & Knoblauch schälen, feinschneiden, das Toastbrot kurz in Wasser einweichen und gut ausdrücken.

Nun alle Zutaten, bis auf das Butterschmalz (alternativ kann man auch nur Öl oder Öl und Butter verwenden), in einer Schüssel mit den Händen gut verkneten, bis eine Art Brät entstanden ist.

Speziell das Fleisch sollte sehr gut gekühlt verarbeitet werden! So verbindet sich das Eiweiß schön mit den restlichen Zutaten.

Nun formen wir, mit etwas feuchten Händen und unter mäßigem Druck, daraus 8 gleichmäßige Laibchen.

Diese braten wir im nicht zu heißen Butterschmalz je Seite gut 3 - 4 Minuten oder bis zum gewünschten Bräunungsgrad.

TIPP

Dieser Variation sind keine Grenzen gesetzt. Wer will kann noch Knoblauch, Speck, Feta, Käse, Parmesan oder was auch in die Masse einarbeiten und so sein persönliches Geschmackserlebnis kreieren. Dazu passen hervorragend ein Kartoffelpüree mit Röstzwiebeln und ein Salat.

ETWAS NICHT VERSTANDEN?

Dann besuche mein KÜCHEN - ABC österreichisch => deutsch

PRODUKTEMPFEHLUNGEN
WEITERE INTERESSANTE REZEPTE

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR