Der goldene OktoberAlle Köche können nun zwischen Juni und Oktober aus dem Vollen schöpfen was Obst & Gemüse angeht, wobei im Oktober geradezu Hochsaison ist was saftige Äpfel, g'schmackige Birnen, pralle Kürbisse und tonnenweise Pilze (Schwammerl) angeht. Gerade mit Kürbissen lassen sich viele herbstliche Speisen, wie zum Beispiel eine feines Hokkaido-Kokos-Süppchen oder ein herzhafter gefüllter Kürbis, zubereiten, auf deren Ernte man Monate zuvor sehnlichst gewartet hat. Das Wetter kühlt ab, die Tage werden kürzer und die Sinne schreien förmlich nach deftigen und herzhaften Speisen aus der traditionellen Küche.

Der Superstar der Oktober Küche

ist aber eindeutig der Kürbis. Diesen gibt es zu dieser Jahreszeit in so ziemlich allen Größe, Form und Farbe. Sein Geschmack ist leicht nussig bis dezent zurückhaltend und somit lässt er sich geschmacklich in alle Richtungen schieben. Ob fein & sanft als Cremesuppe, herzhaft als Gulasch, süß-sauer als Beilage oder himmlisch süß in Kuchen und Torten versteckt. Es scheint als wären die Grenzen lediglich die eigene Fantasie. Aber auch in der vegetarischen / veganen Küche erfreut sich dieses vollfleischige Gemüse immer größerer Beliebtheit.

Fruchtig, saftige Desserts

garantiert uns die Apfelernte. Allen voran ist natürlich Großmutter's Apfelstrudel zu nennen, der gerade mit frischen Äpfeln und deren fruchtig, frische Säure zum absoluten Gaumenschmaus mutiert. Frisch aus dem Ofen oder nur noch lauwarm, mit einer Kugel Vanilleeis, verführt man selbst den kritischsten Dessertverweigerer und zaubert so auch ihm ein Lächeln ins Gesicht. Es lassen sich aber auch andere Gaumenfreuden wie z.B. eine Apfel Blätterteig Tarte oder die allseits beliebten Apfelrosen damit zaubern. Alles in allem entgeht man mit all der Pracht, die uns der Oktober auf den Tisch zaubert, einer vorzeitigen Winterdepression.