Rezept Himbeere
© Pixabay.com / Ulrike Leone

Himbeere

Nein Dankegeht sosolide Hausmannskostgehobene Küche3 Sterne Rezept
BEWERTE JETZT

Die Himbeere: ein gesunder Früchteliebling. Dieser Artikel verrät mehr über die Herkunft, Geschichte und Wirkung dieser leckeren roten Frucht. Egal ob zum günstig kochen oder als einfacher Snack für zwischendurch, die süße Frucht schmeckt fast jedem.

Die Herkunft der Vitaminbombe Himbeere

Eigentlich ist dieses Obst gar keine Beere, sondern gehört zu den Sammelsteinfrüchten. Heimisch ist die rote Beere in Europa und Asien. Dort wächst sie in der freien Natur in Waldlichtungen, an Waldrändern und an Schuttplätzen. Dort verbreitet sich die Frucht durch Selbst- oder Fremdbefruchtung, wie etwa mit Hilfe von Bienen und Hummeln, die von Blüte zu Blüte fliegen und diese bestäuben. Die Himbeerpflanze trägt mehrjährig Früchte und wächst in der Regel von Mai bis August.

Von der Heilpflanze ins Supermarktregal: Die Geschichte der roten Beere

Bereits seit über 400 Jahren wird die kleine Beere angebaut und für den menschlichen Verzehr genutzt. Doch bereits in der Steinzeit wurde die Beere, damals als Waldhimbeere bekannt, schon verzehrt, aber eben nicht professionell kultiviert. Im Altertum war sie vor allem als Heilpflanze bekannt und wurde im Mittelalter in Klöstern angebaut. Die Sorten der Garten-Himbeere, der heutzutage bekanntesten Art der Himbeere, wurden durch eine Kreuzung einer amerikanischen und einer europäischen Unterart gezüchtet und gelten heute als leckerer Küchenallrounder.

Die Wirkung der kleinen Superfrucht Himbeere

Wie so viele Früchte sind auch diese Beeren vor allem eins: lecker. Aber dabei bleibt es nicht, denn sie beinhalten eine Vielzahl von Vitaminen, bioaktiven Wirkstoffen und wichtigen Spurenelementen. Bei vielen wirkt sie stoffwechselanregend, blutreinigend und entwässernd. Himbeeren zeichnen sich durch eine hohe Konzentration von Vitamin C, Vitamin B und Provitamin A, sowie Eisen, Magnesium, Kalzium, Kalium und Folsäure aus. Deswegen hilft diese Frucht voller wichtiger Nährstoffe für den Körper nicht zuletzt bei Verdauungsstörungen, Entzündungen oder Sodbrennen. Und dabei ist sie zur saisonalen Zeit wirklich kein teures Obst: man kann sie vielfältig zum günstigen Kochen einsetzen.

REZEPTE MIT Himbeere