Rezept Warum wird meine mit Stärke gebundene Sauce wieder flüssig?
© GUENSTIG-KOCHEN.AT / Franz Emeder

Warum wird meine mit Stärke gebundene Sauce wieder flüssig?

Nein Dankegeht sosolide Hausmannskostgehobene Küche3 Sterne Rezept
Ø 4,67 aus 3 Bewertungen

Hier kläre ich Dir mit einfachen und leicht verständlichen Worten warum Deine mit Stärke gebundene Sauce teils wieder flüssig wird. Die Antwort ist so faszinierend wie simpel, man würde daran gar nicht denken. In Zukunft passiert Dir das nicht mehr!

Auf meinen Streifzügen durch Gruppen, Boards und anderen Möglichkeiten sich über die schönste Sache der Welt auszutauschen bin ich kürzlich wieder einmal über ein Frage gestolpert, die jeden von uns schon mal selbst betroffen hat und deren Lösung gar nicht so einfach zu finden ist. Deshalb ist sie mir auch diesen Blogbeitrag wert und auch weil ich denke, dass dies unbedingt in den Kontext meines Foodblog passt. Was ist aber nun diese ominöse Frage? Ganz einfach:

Warum wird meine mit Stärke gebundene Sauce wieder flüssig?

Kommt Dir das bekannt vor? Du machst eine Sauce oder dickst ein Gericht mit viel Sauce mit Stärke an, es ist wunderbar cremig und am nächsten Tag (oder wenigen Stunden) ist die Sauce wieder suppig bzw. dünn wie zuvor. Ist mir in meinem Leben nicht nur einmal passiert!

Jetzt stell ich Dir eine Gegenfrage:

Probierst Du die Sauce mehrmals mit dem selben zum Beispiel Esslöffel? Sprich Du kostest, schmeckst nochmal ab und tauchst den selben Löffel wie beim ersten Mal wieder in die Sauce?

Ich wette Du machst das! 😉 Meine Person tat das. Immer und immer wieder ^^

In dem Zusammenhang hatte ich aber schon mal was gelesen und ich erinnerte mich an ein Wort, das da war AMYLASE.

Was ist AMYLASE?

Das große weite Web sagt in Kurzform dazu:

Die Amylase ist ein Enzym, das am Zuckerstoffwechsel des Körpers anteilig ist. Sie findet sich im Speichel … Das Enzym spaltet große Zuckermoleküle, die mit der Nahrung aufgenommen wurden, in kleinere Zuckereinheiten.

Warum wird meine mit Stärke gebundene Sauce wieder flüssig?

Im Zuge meiner Recherche bin ich dann noch auf Lipase, welches auch ein Verdauungsenzym im Speichel ist, gestoßen. Und damit wir hier nicht in eine Doktorarbeit abdriften -> Amylase und Lipase befinden sich im Speichel und wie wir wissen ist der Speichel der erste Verdauungssaft des Körpers, neben dem Flutscheffekt.

Das heißt im Klartext, dass schon hier der Zersetzungsprozess (die Verdauung) beginnt.

Und was heißt das jetzt genau?

Da Du, außer Du bist ein Alien, Dir beim Probieren ja den Löffel in den Mund steckst, um zu eben zu probieren, so benetzt Du den Löffel mit Speichel. Hier reicht dann schon eine winzige Menge, die auf dem Futterwerkzeug haften bleibt. Würdest Du nun den Löffel waschen und dann wieder in die Sauce tunken, so wäre das kein Problem. Da wir das aber zu 99% nicht tun setzen wir sprichwörtlich den Verdauungsprozess in Gang und durch diesen Aufspaltungsvorgang beginnt sich die Stärke, die ja für die Versdickung der Sauce zuständig ist, in diverse Zuckerarten zu zersetzen und verliert daher die bindende Eigenschaft.

Kurzkurzform: Du hast mit dem neuerlichen Probieren den Verdauungsprozess im Kochtopf gestartet und ist nun nicht mehr zu stoppen. Ergo: Sauce nicht mehr dick. Nie nicht.

Was tun?

Tjo… neu eindicken. Ein anderer Zaubertrick fällt mir dazu nicht ein. Ein findiger Magier oder Chemiker, meinetwegen auch ein Chemiker der als Hobby Zaubern hat oder ein Magier der im Hinterstübchen chemische Experimente durchführt, wird da aber schon eine Lösung parat haben!

Bist Du Magier oder Chemiker und hast eine Lösung für weniger Stärke oder Gluten, durch das erneute Eindicken, im Essen? Schreib es doch bitte in die Kommentare dieses Beitrags und lass uns an Deine Genie teilhaben 🙂 Danke!

 Und Du lieber Leser & liebe Leserinnen -> Kennst di aus warum das jetzt so ist?

  • VERÖFFENTLICHT
    04/2022
  • ZUGRIFFE
WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR